Winzer – ein Anglerparadies

   

Winzer ist besonders für Sportangler ein Ferienparadies.
Geangelt werden kann an beiden Donauufern von Fluß-km 59,6 bis Fluß-km 68,1 und in den idyllischen Altwässern der Donau sowie auch in privaten Fischteichen.

Für Angelkarten ist ein gültiger Fischereischein notwendig.

 


Ausgabestellen für Angelkarten sind: 

 
  Peter Grassinger, Blumenstr. 21, 94577 Winzer, Tel. 09901/1522  
 

Josef Knapp, Fischerstr. 2, 94577 Winzer, Tel. 09901/6329
Mutz Georg, Aichet 3, 94577 Winzer, Tel. 09901/1512
Mönck Angelgeräte, Blumenstr. 3 a, 94577 Winzer, Tel. 09901/3434

   
   

 
   
   

   Erholung im Freizeitzentrum Sattling

     Das Freizeitzentrum Sattling lädt fernab vom Stress des Alltags zur Erholung ein.

     Der Naturbadeweiher mit Kiesstrand, großer Liegewiese, seperatem Kinderbecken und Kiosk 
     verspricht einen angenehmen Urlaubstag.

     Das Freizeitzentrum wird besonders von Tagestouristen aus der gesamten Donau- und
     Bayerwald-Region besucht.

     Im Sanitärbereich sind Umkleide- und Duschmöglichkeiten sowie Toiletten vorhanden. 

     Das Betriebsgebäude ist verpachtet. Pächter ist seit der Saison 2013 Herr Klaus Bertl aus Schöllnach. 

     Die Badesaison beginnt am 15. Mai und endet am 15. September eines Jahres.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

   Wandern in Winzer

 

Auf Intitiative der Wanderfreunde Winzer e. V. sind zwei permanente Wanderwege entstanden:

1. Donau-Naturwanderweg (6 km)

Streckenmarkierung:
Schilder-grün (N), DVV-Wanderweg

Streckenbeschreibung:
Wir wenden uns beim Gasthaus Grassinger nach links, biegen aber schon nach wenigen Metern rechts in die Bachstraße ein und kommen so zur Passauer Straße, wo wir uns rechts halten.

Beim Hinweisschild „Pension Brandl“ biegen wir rechts ab (Vorstadt) und wenden uns am Ende dieser Straße erneut nach rechts in Richtung Donau. Nach Überquerung zweier Brücken erreichen wir das

Naturschutzgebiet Donaualtwasser "Winzerer Letten:

Dieses 64 ha große Gebiet beinhaltet das größte niederbayerische
Donaualtwasser mit den ausgedehntesten Wechselwasserflächen
im Ostbayerischen Donautal - ausgezeichnet durch Schlammling-
Fluren mit Büchsenkraut und Kleinröhrichte mit Wurzelsimse.

Bei der Informationstafel halten wir uns rechts. Es wird empfohlen,
bei der nächsten Möglichkeit auf der Dammkrone weiter zu
wandern, wo man linker Hand einen schönen Ausblick auf die hier
noch frei fließende Donau hat und rechts einen Panoramablick auf
den lang gestreckten Markt Winzer (im Hintergrund Reckenberg,
Pledlberg mit der Sternwarte, Burgruine Winzer) genießen kann.

 

 
Wir spazieren unter der Donau-Wald-Brücke durch und biegen dann bei der nächsten Gelegenheit rechts ab, kommen so auf eine Straße, wo wir uns rechts halten und wieder den Markt Winzer erreichen.

Noch vor der Hauptstraße wandern wir bei einer Informationstafel rechts ab am Pumphaus vorbei auf den Ohedamm. Schließlich kommen wir zum

Vogelbeobachtungsturm:
Ausblick auf das Naturschutzgebiet Winzerer Letten

Nach wenigen Metern sind wir beim alten Sportplatz angelangt und stoßen beim Rathaus wieder auf die Passauer Straße, auf der wir, rechts einbiegend, wieder unseren Ausgangspunkt erreichen.
 

2. Kapellenwanderweg (11 km)

Streckenmarkierung:
Schilder rot (K), DVV-Wanderweg

Streckenbeschreibung:
Vom Gasthaus Grassinger wenden wir uns der Kirche zu und erreichen die Passauer Straße, in die wir links einbiegen. Wir durchwandern die Ortschaft, kommen am Rathaus (hier beginnt die Markierung) und Feuerwehrhaus vorbei zum Ortsende von Winzer. Hier biegen wir rechts ab (Fuß- und Radweg Hengersberg) und kommen so zur Winzerer Aukapelle, wo wir den Radweg rechts abbiegend verlassen.
 

Aukapelle
Ursprüngliche Kapelle um 1660 errichtet; früher Wallfahrtsort
(Gnadenbild: Maria-Hilf-Bild aus dem Jahre 1666); jetzige Kapelle seit 1838.

Der asphaltierte Weg mündet bald in einen Feldweg, der uns zum Seckerbach
bringt. Wir wandern unmittelbar am Bach entlang, bis wir diesen bei einer Brücke
überqueren. Bei den nächsten Häusern biegen wir links ab und bleiben auf dem
asphaltierten Weg, bis wir eine Vorfahrtsstraße erreichen, in die wir rechts
einbiegen. Nach ca. 100 m biegen wir links ab und durchqueren leicht ansteigend
ein Waldstück. Nach Verlassen des Waldes wenden wir uns links und gelangen so
in die Ortschaft Reichersdorf mit der Gotthardkapelle.
 
     

Gotthardkapelle: Neugotische Kapelle seit 1851; über einer Heilquelle errichtet; die Holzfigur des Hl. Gotthard ist wohl die älteste Darstellung des Heiligen in Niederbayern.

Am Ortsende von Reichersdorf biegen wir rechts ab (Wegweiser Sandten) und kommen so nach 400 m nach Sandten. Vor dem ersten Haus in Sandten (HsNr. 3) halten wir uns rechts und gelangen so zum Waldrand. Wir durchwandern den Wald und gelangen so leicht absteigend zur Wassertretanlage Thannholz. Hier biegen wir links ab, wandern immer am Waldrand entlang bis wir einen breiten links abzweigenden Feldweg erreichen, der uns leicht ansteigend in die Ortschaft Bergham bringt (alter Pfarrhof mit Kapelle).

Kapelle im Pfarrhof: Ehemaliger Kartoffelkeller; zur Kapelle 1867 umgebaut; der Altarstein aus den Jahren 1901 bis 1906 umschließt die Reliquien der Märtyrer Victorinus und Benedicta.

Wir biegen rechts ab, durchwandern die Ortschaft und kommen zu einem Fuß- und Radweg, auf dem wir rechts einbiegend wieder das Rathaus erreichen.

Weitere Auskünfte erteilen Manfred Maier, Ringstr. 12, 94577 Winzer, Tel. 0171/7575607 oder 09901/5393 und Marika Stegbauer, Brunnenweg 4, 94577 Winzer, Tel. 09901/5461.

   
   
 
   
   

  Radfahren an der schönen blauen Donau...

 

Die Donau ist der längste Fluss Mitteleuropas und nach der Wolga der zweitgrößte Strom Europas. Sie entspringt im schwäbischen Donaueschingen und mündet nach 2860 km ins Schwarze Meer (Rumänien).

Der Donauradweg zählt zu den populärsten, kulturell und landschaftlich abwechslungsreichen sowie frequentiertesten Radfernwegen. Er führt von Donaueschingen bis Budapest und mit kleinen Einschränkungen bis ins Mündungsgebiet am Schwarzen Meer.

Durch Winzer führt gegenüber der Hauptroute der nordseitige Donau-Radweg.

Durch das meist flache Streckenprofil, verbunden mit der guten, radfahrerfreundlichen Infrastruktur eignet sich der Donau-Radweg sowohl für Radwanderschnuppertouren als auch für Fernfahrten.

Über die Donauwaldbrücke gelangt man schnell nach Osterhofen. Von dort aus hat der Radler die Möglichkeit auf verschiedene überregionale Radlerrouten, wie die „Tour de Baroque“ oder auf die „Via Danubia“ zu gelangen. Auch auf der nördlichen Donauseite Richtung Niederalteich/Deggendorf kann auch auf zahlreich markierten Radwegen geradelt werden.

Entdecken Sie die Schönheiten des Donautals per Rad im Spiel eigener Kräfte und erleben Sie das Radeln in und um Winzer mit einer Vielzahl an interessanten Besichtigungsmöglichkeiten entlang der ebenen Strecke.